Radio-Infomercial: Wie Sie Ihre Zielgruppe per Rundfunk erreichen

Startseite > Blog > Radio-Infomercial: Wie Sie Ihre Zielgruppe per Rundfunk erreichen

„Print und Online buchen wir bei Ihnen schon seit Jahren regelmäßig. Haben Sie darüber hinaus noch andere Kanäle, über die wir unsere Themen spielen können?“. So die gelegentliche Frage unserer Bestandskunden. „Und ob“, lautet unsere Antwort, „wie wäre es mit Radio-Infomercials?“

Radio ist ein faszinierendes und beim Verbraucher äußerst beliebtes Informations- und Unterhaltungsmedium. Seit Jahren liegt die durchschnittliche Radionutzung bei ca. 4 Stunden – pro Tag! Seit dem Siegeszug der Smartphone-Apps, kann der Lieblingssender auch überall in der Hosentasche mitgenommen werden. Mehr denn je wird damit das Radio auch und gerade in jenen Zeiten genutzt, in denen andere Medien nicht möglich oder üblich sind: z.B. beim Autofahren, bei der Arbeit, beim Joggen…

Doch was hat das alles mit Content Marketing zu tun? In der Tat verbinden die meisten Kommunikationsverantwortlichen im Zusammenhang mit Radio nur die üblichen Werbespots. Doch der Rundfunk hat auch andere kommerzielle Formate zu bieten. Die Rede ist von sogenannten Radio-Infomercials.

Was ist ein Radio-Infomercial?

Hierbei handelt es sich um kurze Beiträge von meist 45 bis 60 Sekunden Länge, in denen ein Thema, z.B. ein typisches Verbraucherproblem, behandelt und eine dazugehörige Lösung präsentiert wird. Der Begriff „Infomercial“ macht es schon deutlich, dass es sich um eine Kreuzung zwischen einem Commercial, also einem Werbespot, und einem redaktionellen Informationsbeitrag handelt. Für einen klassischen Werbespot ist der Beitrag zu redaktionell aufbereitet. Und für einen rein journalistischen Rundfunkbeitrag ist er zu werblich. Denn im Infomercial wird schon deutlich, dass es sich hier nicht (nur) um reine Verbraucherinfo handelt, sondern dass der Content auch mit einer Werbe-Intention verknüpft ist. Insofern ist das Radio-Infomercial von seiner Funktion und Ausgestaltung her vergleichbar mit dem Advertorial im Online-Bereich oder dem Materndienst im Print.

Wann machen Radio-Infomercials Sinn?

Ob Radio-Infomercials innerhalb Ihrer Content-Marketing-Strategie einen wertvollen Baustein bilden, hängt – wie bei jedem anderen Kommunikationsinstrument auch – von Ihrem Kommunikationsziel und sonstigen Rahmenbedingungen ab. Wir haben Ihnen hier fünf Kernfragen zusammengestellt, anhand derer Sie schnell erkennen können, ob und wann Radio-Infomercials für Sie in Frage kommen:

1. Möchten Sie Verbraucher adressieren?

Radio ist ein typisches B2C-Medium. Wenn Sie also ein Produkt, eine Dienstleistung oder ein Thema haben, dass sich (zumindest überwiegend) an Endverbraucher richtet, ist Radio als Medienkanal schon mal grundsätzlich passend für Sie.

2. Möchten Sie den Mainstream ansprechen?

Zwar gibt es auch den einen oder anderen Nischen-Radiosender (z.B. Radio Teddy, als Sender für Kinder und deren Eltern). Das sind aber Ausnahmen. Der überwiegende Teil der privaten Radiolandschaft (und die Platzierung von Infomercials beschränkt sich in aller Regel auf den privaten Rundfunk) wendet sich hierzulande an die „breite Masse“, also Männer und Frauen sämtlicher Bildungsschichten von jung bis alt.

3. Sind Sie an überregionaler Verbreitung interessiert?

Natürlich können Sie Ihre Botschaft auch bei einem einzelnen Lokalsender platzieren. Eine solche Aktion ist allerdings – gemessen an der erzielten Reichweite – relativ teuer. Radio-Infomercials spielen ihre Kosten-/Nutzen-Vorteile vor allem dann aus, wenn Sie an einer größeren Verbreitung interessiert sind. Also z.B. in mehreren Bundesländern oder idealerweise sogar deutschlandweit. Es gibt wohl kaum ein Medium, mit dem Sie preisgünstiger eine sieben- oder gar achtstellige Reichweite erzielen können, als beim Rundfunk. (Übrigens: Beim Radio werden als gängige Reichweiten-Währung die „Hörer in der Durchschnittsstunde“ herangezogen. Letztere werden über regelmäßige Marktanalysen erhoben.)

4. Haben Sie eine einfache Botschaft?

Bedenken Sie: Bei einem Radio-Infomercial haben Sie ca. 45 bis 60 Sekunden Zeit, Ihr Thema zu platzieren. Das sind 100 bis 130 Worten und entspricht etwa einem Drittel dessen, was Sie z.B. bei einem Print-Artikel üblicherweise zur Verfügung haben. Mit anderen Worten: Beim Radio-Infomercial haben Sie keine Zeit für langwierige Einleitungen oder Erklärungen. Vielmehr ist es wichtig, dass Sie schnell auf den Punkt kommen und sich Ihre Botschaft in wenigen, verständlichen Sätzen darstellen lässt.

5. Lässt sich Ihre Botschaft auditiv kommunizieren?

Radio ist nun mal ein rein akustisches Medium. Bilder oder sonstige optische Hilfsmittel sind nicht möglich. Logisch, denken Sie. Doch bitte beachten Sie die sich daraus ergebenden Konsequenzen: Falls Ihr Produkt z.B. noch weithin unbekannt ist und es vor allem durch sein stylisches Aussehen besticht, dürfte es schwierig sein, diesen Wow-Effekt im Rahmen eines Radio-Infomercials zu erzeugen. Gleiches gilt, wenn Ihr Produkt einen ungewöhnlich geschriebenen Namen hat, den Sie gerne bekannt machen möchten. Oder Sie wollen eine Internet-Adresse kommunizieren, die aber so lang oder kompliziert ist, dass der Hörer sie sehen müsste, um sie sich merken bzw. fehlerfrei eingeben zu können.

Wenn Sie sämtliche der o.g. fünf Fragen, mit einem „Ja“ beantworten können, dann sollten Sie bei der Konzeption Ihrer nächsten Content-Marketing-Kampagne unbedingt das Instrument der Radio-Infomercials mit berücksichtigen.

Und die Kosten?

Sie befürchten, Radio sei zu teuer? Natürlich hängt diese Frage davon ab, was Sie mit „zu teuer“ meinen. Das sich hartnäckig haltende Gerücht, Radio-Marketing sei nur etwas für Großunternehmen, trifft allerdings definitiv nicht zu.  Wir von djd führen schon seit vielen Jahren erfolgreich Radio-Infomercial-Kampagnen durch – und zwar auch und gerade für mittelständische Kunden.

Sie möchten wissen, ob sich auch für Sie Radio-Infomercials im Rahmen Ihrer Content-Marketing-Strategie eignen? Dann nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie noch heute einen kostenfreien Beratungstermin.

2 Kommentare.

Menü