Mit PR-Artikeln hohe Glaubwürdigkeit erzielen

Grundlage für jede Earned-Media-Kampagne bei DJD ist der PR-Artikel. Auf diese Weise machen Sie Verbraucher-Zielgruppen mit hoher Glaubwürdigkeit auf Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung oder Ihre Botschaft aufmerksam.

Damit erzielen Sie auch und gerade bei jenen Leserinnen und Lesern Interesse, die ansonsten gar nicht auf die Idee gekommen wären, sich mit Ihrem Thema näher zu befassen. Oder wie wir es gern nennen: „Streugewinn statt Filterblase“.

Was genau verstehen wir unter einem „PR-Artikel“

Mit PR-Artikeln meinen wir redaktionell aufbereiteten Content, bestehend aus Text und Bild, dessen Veröffentlichung ausschließlich durch freiwillige (und somit unentgeltliche) Abdrucke in den Printmedien erfolgt.

Was macht einen guten PR-Artikel aus?

Der Leser im Mittelpunkt
Nicht Ihr Produkt, sondern das Leserinteresse steht im Fokus. Daher ist es wichtig, die Leserinnen und Leser zunächst grundsätzlich für Ihr Thema zu öffnen und inhaltlich abzuholen, bevor wir Ihr eigentliches Anliegen bzw. Ihre Botschaft platzieren.
Ihr Produkt als Problemlösung
Sobald bei den Leserinnen und Lesern das Bedarfsbewusstsein geweckt ist, kommen Sie ins Spiel: Auf unaufdringliche Weise präsentieren wir Ihr Produkt als passende Lösung für ein Problem. Positiv, seriös, dezent – und damit besonders glaubwürdig.
Die redaktionelle Machart entscheidet
Freiwillige Print-Veröffentlichungen erfordern höchste Content-Qualität. Unsere PR-Artikel werden daher ausschließlich von erfahrenen Content-Experten erstellt. Gleiches gilt für die Bebilderung Ihres Textes. Auch hier überlassen wir nichts dem Zufall.
Beispiele für PR-Artikel

Drei Fragen zu PR-Artikeln

Was unterscheidet PR-Artikel von Materndiensten?

Die Platzierung eines Materndienstes bzw. Advertorials wird eingekauft. PR-Artikel hingegen setzen auf den freiwilligen Abdruck in den Printmedien. Sie müssen daher – anders als Materndienste – auch nicht als Werbung gekennzeichnet werden.

Wie umfangreich ist ein PR-Artikel?

Unsere PR-Artikel wenden sich ausschließlich an Publikumsmedien wie Zeitungen, Wochenblätter und Zeitschriften. Hier hat sich ein Längenformat von 1.400 bis 2.700 Zeichen etabliert. Darüber hinaus erstellen wir für jeden Artikel eine Kurzversion. Das erhöht die Abdruck-Chancen zusätzlich.

Welchen Einfluss habe ich als Kunde auf den Artikelinhalt?

Im Rahmen eines ausführlichen Content-Briefings teilen Sie uns mit, auf welche Botschaften es Ihnen beim PR-Artikel besonders ankommt. Auf dieser Basis erstellt der Content-Experte den PR-Artikel, den Sie nach Fertigstellung gegenprüfen, ggf. korrigieren und schließlich freigeben.

„Unsere erfahrenen Service-Journalisten verfassen zu Ihrem Thema einen attraktiven PR-Artikel, der sowohl das Leser:innen-Interesse weckt, als auch Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung glaubwürdig als passende Problemlösung präsentiert.“

Christoph Bauerfeind

Redaktionsleiter