Kennen Sie das? Sie stecken viel Energie und Budget in Ihre Content-Marketing-Kampagne, und trotzdem bleibt Ihnen am Ende nichts als Hoffen. Hoffen darauf, dass sich all der Aufwand auch in entsprechenden Publikationen niederschlägt. Doch es geht auch anders: Das Zauberwort heißt Auflagengarantie!

Vor kurzem hatten wir einen Termin bei einem potenziellen Neukunden. Wir stellen ihm also unser Unternehmen vor, erzählen von Content Marketing und den unterschiedlichen Produkten, die wir dem Kunden hierzu anbieten. Der Kunde hört sich alles interessiert an, bleibt allerdings insgesamt noch recht verhalten. Bis wir den Begriff „Auflagengarantie“ fallen lassen. Sofort schnellt der Aufmerksamkeitspegel des Kunden steil nach oben.

„Wie, Auflagengarantie?“, hakt er sofort verdutzt nach. „Nun ja“, erklären wir, „falls wir die Ihnen zugesicherte Printauflage nicht erzielen, bekommen Sie Ihr Geld zurück.“ „Aber Sie haben doch eben erst gesagt, dass djd die Medienpräsenz nicht einkauft“, fragt der Kunde immer noch ungläubig nach. „Tun wir auch nicht“, entgegnen wir. Und dann erklären wir ihm, wie das mit der Auflagengarantie funktioniert.

3 Eckpfeiler der Auflagengarantie

Um unseren Kunden im Rahmen ihrer Content-Marketing-Kampagne Auflagen garantieren zu können, ist eine komplexe Infrastruktur erforderlich, die im Kern auf drei Eckpfeilern basiert.

1. Ein dichtes Journalistennetzwerk

Wenn Sie in Sachen Printverbreitung erfolgreich sein möchten – und zwar bundesweit –, benötigen Sie ein richtig großes Journalistennetzwerk. Da reichen ein paar Handvoll guter Redaktionskontakte, die man bedarfsweise abtelefoniert, nicht aus. djd verfügt über ein solches weitreichendes Netzwerk an Printjournalisten. Es umfasst Tausende von festen und freien Service-Redakteuren, die für Tages-, Regional- und Lokalzeitungen, Publikumszeitschriften oder Anzeigen- und Wochenblätter arbeiten. Sie alle haben sich auf der Onlineplattform Pressetreff.de  akkreditiert und damit die Möglichkeit, sich zu nahezu allen denkbaren Verbraucherthemen nutzwertigen Content herunterzuladen. In Text und Bild. Kostenlos, völlig unverbindlich und wann immer und so viel sie wollen. Im Laufe von fast zwei Jahrzehnten haben sich mittlerweile über 5.000 Journalisten im Pressetreff angemeldet, die pro Monat rund 10.000 Downloads tätigen.

Ergänzend dazu beliefern wir ca. zweimal im Monat einen ausgewählten Kreis an Service-Redakteuren mit exklusiv aufbereiteten Content-Katalogen, dem sogenannten „Überblick“. Darin ist eine Auswahl der wichtigsten und neuesten Verbraucherartikel zusammengestellt, die den Redakteuren zum unverbindlichen und kostenlosen Abdruck angeboten werden.

Regelmäßige Newsletter sowie bedarfsgerechte Spezialverteiler (z.B. für Redaktionen, die sich speziell für Senioren-, Pharma- oder Reisethemen interessieren) sorgen für eine umfangreiche und bundesweite Abdeckung der Service-Redaktionen.

2. Content mit Nutzwert

Journalisten zu erreichen, ist die eine Sache, sie auch zum Abdruck der gewünschten PR-Artikel zu bewegen, eine andere. Denn nochmal: Solange wir uns im Earned-Media-Segment bewegen, kaufen wir die Mediafläche nicht ein, sondern sind darauf angewiesen, dass der Journalist unsere verfassten Texte freiwillig veröffentlicht – aufgrund des attraktiven Contents. Dies erfordert gutes Bildmaterial, einen interessanten thematischen Aufhänger sowie einen Text mit Nutzwert. Unsere redaktionelle Maxime lautet daher: „Schreibe den PR-Artikel so, dass möglichst jede Leserin und jeder Leser aus der Lektüre einen Nutzen ziehen kann.” Texte, bei denen in gefühlt jedem zweiten Satz der Kunden- oder Produktname untergebracht ist, sind da natürlich kontraproduktiv. Umgekehrt: wenn der Text nutzwertig aufbereitet ist, wird der Printredakteur in aller Regel nichts gegen eine sinnvoll platzierte Firmen- oder Produktplatzierung einwenden.

3. Langjährige Erfahrung

Wie häufig wird ein Text aus dem Pharma-, Reise- oder Bauen-/Wohnen-Bereich abgedruckt? Die ehrliche Antwort: Genau weiß das niemand. Auch wir von djd sind keine Hellseher. Aber wir verfügen über langjährige Erfahrungswerte. Beispiel: Bauen-/Wohnen-Themen sind in aller Regel einfacher in den Medien zu platzieren als Pharmatexte. Reisethemen liegen irgendwo dazwischen. Doch noch wichtiger als das allgemeine Themengenre ist die konkrete redaktionelle Ausgestaltung im Einzelnen.

Bei zum Beispiel einer exotischen oder zumindest ungewöhnlichen Reisedestination ist grundsätzlich von höheren Abdruckzahlen auszugehen. Wenn sich hingegen der Artikel um ein Einzelhotel dreht, von deren Art und Güte es bundesweit Tausende gibt, wird es bedeutend schwieriger. Oder nehmen Sie beispielsweise Bierbrauereien: Grundsätzlich ist alles, was irgendwie mit Alkohol zu tun hat, ein in den Medien nur schwer platzierbares Themenfeld. Dementsprechend gering sind die Auflagenzahlen, die wir solchen Kunden klassischerweise avisieren können. Wenn wir jedoch wissen, dass der Kunde flexibel und auch für ungewöhnliche Themenansätze offen ist, lassen sich auch für solche eher schwierigen Branchen hohe Abdruckraten erzielen.

Dies alles im Vorfeld genau ein- und abzuschätzen, um dann dem Kunden eine verbindliche Auflagengarantie geben zu können, bedarf umfangreicher und langjähriger THEMENmacher-Erfahrungen. Erfahrungen, die sowohl in den Köpfen der damit befassten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gespeichert, als auch über interne Datenbanken abrufbar sind. Da kommt es uns zu Gute, dass wir von djd bereits seit über 30 Jahren in diesem Spezial-Business tätig sind.

Fazit

Wie Sie sehen, bedarf es einer komplexen Infrastruktur, um seriöse und verbindliche Auflagengarantien zusagen zu können. Folglich gibt es auch nur ganz wenige Player im Market, die Ihnen eine solche Garantie seriös anbieten können. Für Sie als Kommunikationsverantwortliche hingegen stellt das Instrument der Auflagengarantie eine fantastische Möglichkeit dar, um den Erfolg Ihrer Content-Marketing-Kampagne im Printbereich messbar zu machen und von vornherein abzusichern.

Menü